Im Jahre 1941 fand in Freiburg das Eidgenössische Trachtenfest statt. Zu diesem Anlass wurden Leute gesucht, die den Festumzug in der Tracht mitgestalten würden. Dies war der Grundstein für die spätere Gründung der Berner Trachtengruppe. Vorerst trafen sich diese Trachtenleute während zwei Jahren hin und wieder zum Gedankenaustausch, bis die Idee, einen Verein zu gründen, in die Tat umgesetzt wurde.

 

Am Sonntag, 15. August 1943 fand im Café des Merciers in Freiburg die konstituierende Versammlung statt. Geleitet wurde die Versammlung von August Siegle, welcher dann auch der erste Präsident der Berner Trachtengruppe wurde, welche zunächst vor allem aus Mitglieder aus ansässigen Berner Familien bestand. In den 1970er Jahren war es immer schwieriger geworden, neue Mitglieder aus den ansässigen Berner Familien zu gewinnen. Gleichzeitig hielt der Name der Trachtengruppe Nicht-Berner davon ab, der Gruppe beizutreten. Deshalb änderte die Gruppe im Jahre 1977 ihren Namen und nannte sich fortan "Volkstanzgruppe Freiburg".